Kategorie-Archiv: Allgemein

1. Damen beendet auf einem starken 4. Platz die Hinrunde

Die Aufsteigerinnen sind mit diesem Ergebnis mehr als nur zufrieden

Nun ist sie vorbei die erste Halbserie in der Landesliga. Nachdem die 1. Damen des TVDs im Mai mit einer starken Leistung in der Relegation das Ticket für die Landesliga ergattern konnte, blickt man nun Mitte Dezember auf spannende Spiele, viel Kampfgeist und neue Gegner in der höheren Liga zurück.

Mitte September ging die Reise für Lisa, Maren, Madita und Michaela los. Das allgemeine Saisonziel hieß: Klassenerhalt. Doch dass der Weg dahin steinig wird, war allen bewusst. Zumal der erste Gegner niemand geringeres war als der Verbandsliga-Absteiger TuS Sande II. Aber da man in dieser Saison eh mit Erfahrungsgewinn anstatt Punktegewinn rechnete und sich keine großen Hoffnungen machte, spielten die Damen frei und ohne Druck auf. Die 1:8-Niederlage sah auf dem Papier deutlich aus, aber bei näherem hinsehen, sah man fünf 5-Satz-Spiele, die alle knapp verloren gingen, spielerisch aber Lust auf mehr machten. Auch der Vater von Sandes Nr. 1 meinte, dass das alles schon sehr gut aussehe und die Damen bestimmt viele Mannschaften ärgern können. Und er sollte Recht behalten, denn ohne diesen Druck, den man zuletzt in der BOL gespürt hatte, gelang das beinahe Unglaubliche. Die Mädels gewannen die nächsten vier (!) Spiele in Serie gegen teilweise erfahrene Landesliga-Mannschaften und sorgten für Aufsehen. Man erhielt Nachrichten von BOL-Mannschaften, die die Damen für ihre Leistung beglückwünschten.

Doch jede Siegesserie reißt irgendwann. So war es bei den Damen gegen die immer oben mitspielende Mannschaft vom Süderneulander SV. Hier musste man einfach anerkennen, dass die spielerische Qualität der Gegner momentan einfach deutlich über der eigenen liegt. Mehr Hoffungen machte man sich dann wieder gegen das Schlusslicht, aber irgendwie war an dem Tag bei allen irgendwie der Wurm drin. Keine Spielerin war an diesem Tag so richtig konstant. Dies war in den vergangenen Spielen immer ein entscheidender Vorteil gewesen – Lisa gegen Venne, Maren und Madita gegen Meppen, Michi gegen Holtriem. Somit erkämpfte man sich dann ganz mühsam noch einen 7:7 und bescherte dem Tabellenletzten den ersten Punkt. Eine Woche später wiederholte sich dann wieder irgendwie das Spiel 1 gegen Sande nur diesmal eben gegen Elsfleth. Man verlor mit 4:8 das Spiel, dennoch hatten die Damen wieder das Pech, dass das Quäntchen ‚Mehr‘ fehlte. Exakt wieder alle fünf 5-Satz-Spiele gingen an die Gäste, sodass auch hier ein ganz anderes Ergebnis möglich gewesen wäre. Der Hinrundenabschluss folgte dann zwei Tage später in Wissingen, wo man kurz und schmerzlos und schnell den Gastgebern vom SVW zu einer konstant besseren Leistung gratulieren musste.

Dennoch sind Lisa, Maren, Madita und Michi super zufrieden mit einem vierten Platz in der ersten Landesliga-Hinserie. Man hat gezeigt, dass man nicht zu unterschätzen ist und für den Klassenerhalt wurde gut vorgearbeitet. Dennoch zeigen die vielen knappen Partien auch, wie ausgeglichen die Liga ist und dass sich niemand zu sicher sein darf. Es bleibt also spannend und das Ganze macht Lust auf die Rückrunde! Doch erstmal wird jetzt Weihnachten genossen und ordentlich auf dem TVD-Kohlessen gefeiert.

1. Damen rettet sich zum Unentschieden

Gegen den Tabellenletzten aus Molbergen taten sich die Landesliga-Damen schwer

Am vergangenen Freitag empfing die 1. Damen die Gäste vom SV Molbergen in der KvG-Halle. „Endlich mal eine Mannschaft, wo man die Gesichter kennt“, hieß es in der Ansprache. Dennoch kannte man nicht alle Spielweisen und so gestaltete sich die Partie durchaus spannend. Es war ebenfalls kein Geheimnis, dass man sich gute Chancen auf einen Sieg erhoffte, da die Molbergerinnen bis dato noch ohne einen einzigen Punkt am Ende der Tabelle gelistet waren.

Wie gewohnt, startete man zunächst in die Doppel. Lisa und Michi siegten dabei recht souverän und konnten ihr Spiel durchsetzen. Maren und Madita kämpften am Nebentisch über 5 Sätze lang gegen Miezite/Hanneken, mussten aber sehr ärgerlich nach einem 11:13-Entscheidungssatz den Gästen gratulieren. Das 1:1 war dennoch eine akzeptable Ausgangslage für die anstehenden Einzel. Ohne allzu große Probleme siegten Lisa und Maren im oberen Paarkreuz und erzielten die 3:1 Führung für den TVD. Doch die Entscheidung brachte dieser Vorsprung noch lange nicht. Madita unterlag der offensivstarken Melanie Hanneken und auch Michi musste sich trotz einer 2:0-Satzführung noch 2:3 geschlagen geben. Nun wollten Lisa und Maren an ihre vorangegangenen Punktgewinne anknüpfen, um die Führung wieder herzustellen. Dies gelang jedoch nicht. Lisa hatte wenig Möglichkeiten gegen die zu sichere und routinierte Nummer 1 und Maren erwischte es ähnlich knapp wie bereits im Doppel, indem sie ärgerlich 13:15 im Entscheidungssatz verlor. So wurde aus der 3:1-Führung ein 3:5-Rückstand und es hieß, die Kräfte nochmal zu bündeln. Was in der 1. Einzelrunde im unteren Paarkreuz nicht klappte wurde nun zum Glück wett gemacht. Madita erkämpfte sich nervenstark über die volle Distanz den nächsten Sieg auf Seiten der Dinklager in wirklich engen Sätzen (-12, 10, -8, 10, 8). Michi siegte ebenfalls. Nun ging es also in die 3. Einzelrunde, die den Dinklager Damen durchaus liegt. Dies machte sich direkt in der Partie Madita vs Molbergens Nr. 1 bemerkbar. Trotz eines 0:2-Rückstandes kämpfte sie sich in den 5. Satz, musste jedoch leider trotzdem ihrer Kontrahentin zum Sieg gratulieren. Lisa wollte es auch mal richtig spannend machen (unfreiwillig!) und konnte sich nach einer 8:2-Führung im fünften Satz noch gerade so zum 13:11-Erfolg retten, nachdem sie außerdem noch einen Matchball abgewehrt hatte. Nun kam es in Marens Partie zu einer Situation, die zeigt, dass nicht für alle Spieler das Fair Play im Fokus steht. Nach diversen Sticheleien, folgte ein mehr als verachtender Kommentar der Molbergerin. Die halbherzige Entschuldigung kann man sich dann auch sparen. Maren rächte sich dann aber so, wie es sich eben in einem fairen Wettkampf gehört – man siegt einfach und blendet alles andere aus. Michaela musste im alles entscheidenden Spiel nach einem guten Start doch der stärkeren und konsequenteren Luize Miezite gratulieren und somit war dann auch das 7:7 amtlich, womit man im Nachhinein auch zufrieden sein kann.

Weiter geht’s nun am Freitag zum letzten Heimspiel in der Hinrunde und am Sonntag nochmal auswärts in Wissingen zum Abschluss der Hinrunde. Mal schauen, vielleicht können die Damen hier oder da nochmal ein Punkt entlocken!

 

1. Damen sorgt für die nächste Überraschung

Sieg auf Augenhöhe beim Oldenburger  TB

Die 1. Damen des TVDs sorge am Sonntag für die nächste große Überraschung in der Landesliga. Mit einem knappen 8:6 Erfolg gegen den Oldenburger TB errungen die Aufsteigerinnen den 3. Sieg im 4. Spiel, was viel mehr als nur ein guter Start in die Saison ist.

Nun zum Spielverlauf. Da der OTB von oben bis unten gut aufgestellt ist und sich in dieser Saison mit Lisa Tinney als neue Nummer 1 noch verstärkt hat, ging man ohne große Erwartungen in das Spiel. Die Doppel gingen für die Dinklager Damen zufriedenstellend aus, da man nicht direkt in Rückstand geriet, weil Lisa und Michi in engen Sätzen gegen das Doppel1 vom OTB die Nase knapp vorne hatten. Dieses „Ein Spiel gewinnen – ein Spiel verlieren“ zog sich dann durch jede weitere Runde, die bestritten wurde. Nach der zweiten Einzelrunde stand es also 5:5. Lisa, Maren, Michi und Madita hatten jeweils ein Spiel gewonnen und ein Spiel verloren. Ziel war es nun das Unentschieden perfekt zu machen, da man zunächst ja gar nicht mit einem solchen Spielverlauf gerechnet hatte. Die dritte, paarkreuzübergreifende Runde liegt den TVD-Damen generell gut, da auch sie von Position 1-4 gut aufgestellt sind und die verschiedenen Spielweisen für Variation sorgen. Los ging es dann mit Lisa, die gegen Oldenburgs Nummer 3 recht leichtes Spiel hatte, indem sie die Bälle gut mit Druck positionieren konnte und auch die Vorhand mit ordentlichen Blocks und Schüssen sehr gut kam. 6:5 TVD. Dann sorgte Madita für den Wendepunkt im Spiel. Oldenburgs Nr. 1 wurde im bisherigen Spielverlauf gut in Schach gehalten, denn sowohl das Doppel als auch bereits zwei 3:0 Einzelsiege konnten ihr entlockt werden. Madita tat sich an manchen Stellen des Spiel schwer, da ihre Paradeschläge oftmals nicht so funktionierten, wie sie sollten. Dennoch behielt sie durch Ausdauer, Konzentration und eine sichere Spielweise die Oberhand. Nun war das Unentschieden bei einer 7:5 Führung sicher, sodass man nun auch noch die 2 Punkte kassieren wollte. Michi war gegen Oldenburgs Nr. 1., die an diesem Tag noch ungeschlagen war, als nächstes dran. Hier gab es gutes Offensivtischtennis mit spannenden Ballwechseln zu sehen. Michi schlug sich mehr als gut, aber letzten Endes hatte Nane Emme immer noch einen spingeladenen Topspin auf Lager, der nur schwer zu blocken war. Somit ging der Punkt an den OTB und es lag an Maren, ob es ein Unentschieden oder ein Sieg sein würde. Der Start verlief leider nicht optimal, da Maren die ersten beiden Sätze knapp mit 11:9 verlor. Im dritten Satz kamen ihre Blocks und Topspins deutlich besser und ein 11:5 konnte auf Seiten der Dinklagerinnen notiert werden. Nun war man wieder dran und als auch der 4. Satz zum 2:2 gespielt war, lag noch ein bisschen mehr Spannung in der Luft. Der letzte und alles entscheidende Satz glich dann wieder dem 3. konstanten Satz, wobei Maren hier auch wieder den Papst in der Tasche hatte und mit einigen Netz- und Kantenbällen einen klaren Vorteil hatte. Aber nun, das ist Tischtennis und irgendwann bekommt man das Schicksal dann auch wieder selbst zu spüren.

Jedenfalls war es jetzt amtlich das die 1. Damenmannschaft vom TV Dinklage – als Aufsteiger – den 3. Sieg einfahren konnte und somit weitere wichtige Punkte im Hinblick auf den Klassenerhalt sichern konnte. Als nächstes erwartet man am 02.11.2019 um 16h den TTG Nord-Holtriem in eigener Halle. Dies wird ein sehr harter Brocken für die vier Damen, aber wer weiß, vielleicht folgt ja noch die nächste Überraschung!

Hoch und Tief in den Landesligen

Damen bejubeln zweiten Sieg – Herren mit schmerzhafter Niederlage

Am vergangenen Wochenende standen für beide Landesliga-Teams wichtige Spiele bevor. Die Damen als Aufsteiger trafen auf die Mannschaft von Union Meppen, die sie bereits in der Relegation besiegt hatten und es somit für beide wichtige zwei Punkte sein würden. Die Herren reisten nach Bümmerstede, um dem dortigen Aufsteiger ebenfalls den Sieg zu entlocken.

Los geht’s mit den Damen, die am Samstag nach Meppen reisten, wo sie im Mai noch den Aufstieg perfekt gemacht hatten. Ein gutes Omen! Den Dinklager Mädels war klar, dass man bei Meppen besonders das obere Paarkreuz in Schach halten musste, um eine Chance zu haben. Im Doppel stellten die Gastgeber dann klar, dass Eichhorn/Brand als Meppener Spitze gut aufgelegt zu sein schienen. Michi und Lisa hielten lange dagegen, mussten sich aber letztendlich geschlagen geben. Maren und Madita machten es besser, sodass es nach den Doppeln 1:1 stand. Nun ging es darum oben dagegen zu halten. Maren zeigte gegen die offensivstarke Stephie Eichhorn Blocks wie aus dem Lehrbuch und gewann mit einer überragenden Leistung 3:0. Dies war wohl die größte Überraschung des ganzen Spiels und gab Rückenwind für den weiteren Spielverlauf. Am Nebentisch wurde ein Materialfight ausgetragen. Lisa mit langen Noppen gegen Anja Brand mit einem Anti. Nachdem Lisa in den letzten Begegnungen immer gegen ihre Kontrahentin verloren hatte, nahm sie nun endlich Revange und siegte verdient mit 3:1. Dies war auch der aktuelle Zwischenstand des Spiels. Im unteren Paarkreuz tat sich Michaela in einem nervenaufreibenden Spiel gegen die zu sichere Ronja Zaudtke schwer und musste ihr zum Sieg gratulieren. Madita hielt den TVD aber in der Siegesspur und gewann gegen Annika Knurr in dennoch engen Sätzen 3:1. In der zweiten Einzelrunde zeigte Meppens Nr. 1 dann aber nochmal wie stark sie spielen kann und ließ Lisa dabei wenig Chancen – höchst verdient gewann sie 3:1. Maren bewies hingegen nochmal was für einen guten Tag sie hatte und gewann auch das zweite Einzel glatt in drei Sätzen – Chapeau! Madita behielt in ihrem Match die Oberhand und auch Michi zeigte, das sie das vorherige Spiel abgehakt hatte. Neuer Zwischenstand 7:3. Nur ein Spiel fehlte noch zum Jubel und dem damit verbundenen zweiten Sieg in der Landesliga. Lisa spielte nun gegen Meppens Nr. 3 die große Probleme bei der Noppe hatte und der Sieg mit einem deutlichen 3:0 besiegelt wurde. Fazit: Juhu! Zwei Siege aus drei Spielen. Was möchte man als Aufsteiger mehr? Mal Abwarten, was nächsten Sonntag in Oldenburg möglich ist.

Kommen wir nun zu den Herren, die ja in Oldenburg-Bümmerstede aktiv waren am Sonntag. Auch die Herren erhofften sich, Punkte aus der Begegnung mitnehmen zu können. Doch Bümmerstede zeigte, dass man als Aufsteiger keinesfalls der Underdog ist. Bereits in den Doppeln geriet man leicht ins Hintertreffen, denn aus den drei Partien konnten nur Mika und Alex sich durchsetzen. Aber es war ja noch nichts verloren. Mika knüpfte an seine Leistung aus dem Doppel an und brachte den TVD wieder in die Spur, indem er in einem umkämpften Match über fünf Sätze seinen Matchball verwandelte. In den folgenden drei Partien liefen die Gastgeber jedoch mit einem 3:0-Lauf etwas davon. Bei einem Zwischenstand von 5:2 versuchte Marvin nochmal dagegen zu halten und war mit einem 3:1 gegen Andrej Geyer auch erfolgreich damit. Doch dann gelang Bümmerstede erneut ein 3:0-Lauf und Fabian, Christian und Mika konnten jeweils nur einen Satz für sich entscheiden. Niko leistete mit seinem Sieg über Oliver Peus noch ein wenig Ergebniskosmetik, ehe Alex seinem Gegener Stephan Sebens-Tönges zum Einzel- und dann auch Gesamtsieg gratulieren musste. Die Dinklager Herren waren sichtlich enttäuscht über diese Leistung. Es fehlte nicht nur an spielerischer Qualität sondern auch an Kampfgeist an diesem Tag. Bümmerstede hat verdient gewonnen und für die TVD-Herren war es das schwächste Spiel der Saison. So der Kanon der Mannschaft. Jetzt heißt es Mund abputzen und am 08.11. zu Hause wieder alles geben.

1. Herren unterliegt dem Titelfavoriten

1. Damen gibt Landesligadebüt und das Vereinsderby zwischen „TVD Ost“ und „TVD West“

Die 1. Herren hatte am Sonntag in ihrem zweiten Saisonspiel gleich den Titelfavoriten SF Oesede II vor der Brust. Auswärts startete man in voller Besetzung in die Doppel, die heute der ausschlaggebende Punkt für die Niederlage sein sollten. Leider gingen alle drei Spiele zu Gunsten der Gastgeber aus, sodass man anfangen musste zu zaubern, um den Rückstand wieder auszugleichen. Einen Zaubermeister hatte die Mannschaft jedoch am Start – Mika Patzelt. Im ersten Einzel der Begegnung deklassierte er den stärksten Spieler der Liga Fynn Pförtner regelrecht. Denn wer den ersten Satz 11:0 (!) gewinnt und die anderen beiden auch leichtfertig nach Hause bringt, dem gebührt hohe Anerkennung. Gleiches gilt für sein zweites Einzel, welches Mika ebenso in drei Sätzen für sich entscheiden konnte und insgesamt nur 32 Punkte verlor! Wahnsinn. Christian konnte Mikas Leistung an diesem Tag nicht kopieren und unterlag beiden Kontrahenten leider chancenlos. Das mittlere Paarkreuz mit den Dettmer-Brüdern konnte in vier knappen Spielen nur einen Sieg im Duell Alex Dettmer gegen Kurbegovic hervorbringen. Hier wäre laut Niko Dettmer eventuell noch mehr drin gewesen. Im unteren Paarkreuz hat Marvin seinen Gegner gut im Griff und siegt glatt in drei Sätzen. Neuzugang Fabian musste aufgrund von Schulterproblemen nach vier Sätzen seinem Gegner gratulieren. Somit war nach etwas über 3 Stunden Spielzeit die Niederlage besiegelt.

Wir bleiben in der Landesliga – wechseln jedoch in den Damenbereich, denn Lisa, Maren, Madita und Mareike, die für die verletzte Michi einsprang, gaben ihr LL-Debüt. Die Herausforderung war ähnlich groß, wie bei den Herren, denn die Gegnerinnen von TuS Sande II spielten vergangene Saison noch in der Verbandsliga. Nun haben sie sich aufgrund des Personals für die Meldung in der Landesliga entschieden. Dennoch waren sie sehr gut aufgestellt und das zeigte sich bereits in den Doppeln, da beide Begegnungen zu Gunsten der Sanderinnen ausgingen. Im ersten Einzel gelang es Lisa dann, den ersten Punkt einzufahren, indem sie 3:1 gegen Martina Krieger gewann. Anschließend ging das 5-Satz-Spektakel los, denn gleich 5 (!) Einzelpartien wurden im alles entscheidenden Satz ausgetragen. Doch das letzte kleine Bisschen fehlte den Damen leider, sodass auch diese fünf Punkte auf dem Konto der Sander Mannschaft landeten. Mareike unterlag hingegen in drei glatten Sätzen, wobei sie aber gute Ballwechsel präsentierte. Die 8:1 Niederlage sieht auf dem ersten Blick sehr deutlich aus, aber die engen Partien geben der Mannschaft Mut und zeigen, dass man dennoch über lange Strecken Chancen hat mitzuhalten.

Am anderen Ende der Halle kam es währenddessen zum Duell zwischen der 3. und 4. Herren. Beziehungsweise – um in Norberts Worten zu sprechen – Dinklage Ost gegen Dinklage West. In der Ansprache wurde auch kurz geregelt das „Er und Er gegen Ihn und Ihn“ spielt und „Ich und Er gegen Ihn und Ihn“. Aber ohne ein trockenen Mund lässt es sich nur schwer Spielen und es wurde sich deshalb schnell auf das Wichtigste an dem Tage fokussiert – die 5 Bierfässer. Deswegen sei auch das Ergebnis von 7:1 für Dinklage Ost nur am Rande erwähnt. Der stolze Martin holte den Ehrenpunkt für den Westen. Im weiteren Verlauf lautete das Motto eher „Hey ab in den Süden und dann die Hände zum Himmel, kommt, lasst uns (feucht) fröhlich sein“. Man muss eben Prioritäten setzten. Manchmal ist genau das noch schöner als zu viel Ehrgeiz und Verbissenheit. Prost! bzw. Gut Sport und bis zum nächsten Mal.

Abteilung feiert 90-jähriges Jubiläum

Triumpfe, Persönlichkeiten und das Miteinander steht im Mittelpunkt

Am vergangenen Wochenende kamen um die einhundert aktive und ehemalige TVD-Spieler, weitere aus benachbarten Vereinen sowie Freunde im Saal von Bürgerstuben Suntken zusammen, um das 90-jährige Jubiläum der Tischtennisabteilung zu feiern.
Im Mittelpunkt standen dabei verschiedene Triumpfe, Persönlichkeiten und das gesellige Miteinander.

Zu Beginn des Abends begrüßte der 1. Vorsitzende Andre Hälker die Gäste, die so zahlreich der Einladung gefolgt waren und bedankte sich für das freundschaftliche Miteinander auch abseits der Wettkämpfe. Es sei nicht selbstverständlich, dass so viele den Weg zu einem Tischtennisjubiläum finden würden. Abgegeben wurde das Wort im Anschluss an Jürgen Hörstmann vom TV Dinklage, Bürgermeister der Stadt Dinklage Frank Bittner, den 2. Vorsitzenden des Bezirksverbandes Weser-Ems Werner Steinke sowie Oliver Morthorst als 1. Vorsitzender des Kreisverbandes Vechta. Alle Redner brachten anerkennungsvoll zum Ausdruck, was die Tischtennisabteilung des TV Dinklages in der Vergangenheit geleistet hat und welch ein Ansehen sie auch beim Landesverband und sogar beim Deutschen Tischtennisbund genießt. Durch die Ausrichtung vieler großer Turniere habe man sich einen sehr guten Namen erarbeitet und verdient.

Weiterhin stand die Nachwuchsarbeit immer im Vordergrund und viele Talente wurden zum Vorschein gebracht. Namentlich wurde hier vor allem Horst „Teddy“ Kosmahl erwähnt, dessen unermüdlicher Einsatz und seine Leidenschaft für den Sport die Abteilung zu dem gemacht hat, was sie nun ist. Dies wurde auch deutlich als im Anschluss an die Reden eine Präsentation gezeigt wurde, die viele Eindrücke der letzten 90 Jahre beleuchtete. Teddy und auch Karl-Heinz „Lüppi“ Lüpges waren über so viele Jahre hinweg höchst engagiert und fanden sich auf sämtlichen Bildern wieder. Interessant war auch der Spielstättenwechsel, denn die Anfänge der Wettkämpfe wurden tatsächlich dort ausgetragen, wo an diesem Tag gefeiert wurde, ehe man nun seit vielen Jahren in der Kardinal-von-Galen-Halle zu Hause ist.

Nach einer ordentlichen Stärkung am Schnitzelbuffet, kam es noch zu einem kleinen Doppelturnier zwischen aktiven, ehemaligen und Gästen bei dem per Schätzfrage ermittelt wurde, welches Duo mit Bratpfannen und welches mit alten Schlägern spielen durfte. Im Anschluss ging man dann zum offenen Teil der Veranstaltung über, wo ausgiebig gesprochen, getrunken und Zeit miteinander verbracht werden konnte, ehe man sich in 10 Jahren zum 100-Jährigen wieder zusammenfindet.

Wie heißen die Deutschen Meister der Leistungsklassen 2019?

Diese Frage wird dieses Wochenende in Dinklage beantwortet

Ein weiterer Höhepunkt des Jahres steht nun an. Wir freuen uns sehr, am Samstag und Sonntag 15.06.-16.06.2019 die 14. Deutschen Meisterschaften der Leistungsklassen in unserem beschaulichen Dinklage austragen zu dürfen. Hierbei handelt es sich wohl um das wichtigste Einzelturnier des Jahres.

Bereits über viele Jahre hinweg haben wir große Tischtennisturniere auf nationaler und internationaler Ebene ausgerichtet, sodass wir nun den rund 200 antretenden und erfolgshungrigen Spielern optimale Bedingungen bieten können. Gespielt wird in verschiedenen Leistungsklassen, die sich nach den QTTR-Werten folgendermaßen ergeben:

  • A-Klasse: Herren bis 2000 QTTR & Damen bis 1700 QTTR
  • B-Klasse: Herren bis 1800 QTTR & Damen bis 1500 QTTR
  • C-Klasse: Herren bis 1600 QTTR & Damen bis 1300 QTTR

Der Spielmodus gestaltet sich im Einzel so, dass zunächst eine Gruppenphase bestritten wird. Eine Gruppe umfasst vier Spieler, bei denen der Gruppensieger und der Zweitplatzierte sich für das Achtelfinale qualifizieren. Ab der „Round of 16“ werden die Spiele dann im K.o.-Verfahren entschieden. Im Doppel kämpft man von Beginn an im K.o.-Verfahren um den Einzug in die nächste Runde.

Spannend ist zu beobachten, ob die anwesenden Vorjahressieger ihre Titel verteidigen können. Hier blicken wir zum einen auf das A-Klasse-Doppel vom Westdeutschen Tischtennis-Verband Viktoria Diekel (TTF Bönen) und Sophie von Buttlar (DJK BW Annen), die sich 2018 gegen Sarah Quartier (TTC Langen 1950) und Tina Acker (TV 1907 Sterzhausen) aus Hessen durchsetzen konnten. Ein erneutes Aufeinandertreffen ist in diesem Jahr allerdings schon im Halbfinale möglich.  Auch ein Blick auf Sirui Shen (TSV Nieder-Ramstadt) lohnt sich, denn die Doppelsiegerin in der B-Klasse tritt dieses Jahr bei den Damen A an.

Wir wünschen allen Sportlerinnen und Sportlern viel Spaß und Erfolg und hoffen, dass ihr einen schönen Aufenthalt bei uns in Dinklage habt. Weiterhin laden wir alle Interessierten ein, sich kostenfrei sehr guten Tischtennissport anzusehen. Für das leibliche Wohl ist stets gesorgt.

Zusätzliche Infos findet ihr unter dem Reiter „Dt. Meisterschaften Leistungsklassen“ oder klickt einfach hier. Falls ihr immer up to date sein wollt, was die Ergebnisse betrifft, dann findet ihr diese hier.

Aufstieg in die Landesliga ist perfekt

Die 1. Damen erreicht Ziel der spektakulären Saison

Am Sonntag (12.05.2019) war es endlich so weit. Um 8 Uhr morgens reisten Lisa, Maren, Madita, Michi und Trainer Christian nach Meppen, um dort in der Relegation alles für den Aufstieg zu tun. Den Achtplatzierten aus der Landesliga SV Union Meppen kannten die Mädels bereits aus früheren Spielzeiten, in denen man eher sehr wenig Chancen auf Punkte hatte. Außerdem wartete die dritte Mannschaft vom TuS Sande auf die 1. Damen, welche bereits vom Bezirkspokalfinale bekannt war. Der enge 4:3-Erfolg versprach also auch diesmal ein spannendes Spiel.

Los ging es um 10 Uhr gegen Meppen. Man merkte schnell, dass Kampfgeist in der Luft lag. Diese besondere Stimmung, wenn es um etwas geht, das jeder möchte. Ehrgeizig startete man in die Doppel und man merkte – die Dinklager waren wach und voll da! Sowohl das Doppel Tiemerding/Dierken als auch Vodde/Knebel holten die ersten beiden Zähler für den TVD. Meppen war sichtlich überrascht und wusste, dass ein hartes Stück Arbeit vor ihnen lag, diesen Rückstand wett zu machen. Jedoch gelang dies direkt in den nächsten beiden Einzeln, denn Lisa musste sich nach fünf Sätzen mit guten Aufholjagden geschlagen geben und auch Maren blieb nichts anderes übrig als Stephanie Eichhorn zu beglückwünschen. Aber das untere Paarkreuz brachte die Dinklagerinnen wieder in die Erfolgsspur, indem Michi unglaublicherweise einen 2:8-Rückstand im Entscheidungssatz drehte und die Partie gewann! Madita zeigte mindestens genau so viel Biss, denn in einem weiteren 5-Satz-Spiel siegte sie knapp gegen Meppens Nummer vier. Die zweite Einzelrunde verlief ähnlich spannend. Von den nächsten vier Partien wurden drei im fünften Satz ausgetragen und insgesamt 12 (!) Sätze wurden mit der Minimaldifferenz von zwei Zählern entschieden. Es erfolgte allerdings eine gerechte Punkteteilung von 2:2, wodurch man mit 6:4 weiterhin in Führung lag. Die letzten beiden Punkte sollten dann auch noch irgendwie über die Bühne gebracht werden. Auf den ersten brauchte man nicht lange warten, denn Lisa siegte in einem glatten 3:0 gegen Anja Kremer. Madita zeigte auch eine super starke Leistung gegen Meppens Topspielerin. Leider ging in einem weiteren knappen 3:2-Spiel der Punkt an die Gastgeber. Dann zeigte Michaela aber nochmals, dass sie nicht zum Spaß angereist war und bescherte mit einem deutlichen Punktgewinn dem TVD den ersten Sieg des Tages.

Nach einer kurzen Pause zum Durchschnaufen wartete dann der TuS Sande auf die 1. Damen. Der Vizemeister der Bezirksoberliga Nord und Landespokalsieger reiste mit halben Fanclub an, welcher gelegentlich ordentlich Alarm in der Halle machte. Die große Aufgabe war es Sandes Nummer Eins Vanessa Black im Zaum zu halten. Die starke Spielerin ist dafür bekannt, nahezu immer alle ihre Spiele zu gewinnen und somit fast die Hälfte der benötigten Siege allein beizusteuern. Deshalb liegt umso mehr Druck auf den Doppeln und auf dem unteren Paarkreuz, um noch eine gute Chance auf den Sieg zu haben. Trotz dieser Fakten und Überlegungen startete man motiviert und selbstbewusst in die 2. Partie des Tages. Jedoch dies eher nicht sonderlich erfolgreich, denn der Start verlief miserabel mit zwei Niederlagen. Nun mussten die Damen allen Ehrgeiz, alle Kraftreserven und jede Zelle Talent mobilisieren, um in den Einzeln zu Punkten. Die Mädels wissen immer noch nicht wie, aber es gelang – und wie! Nachdem Lisa den ersten Punkt für das TVD-Konto holte, legte Maren furios nach gegen Vanessa Black. In einem weiteren 5-Satz-Spiel, welches die Damen zuvor ja schon bestens trainiert hatten, siegte sie knapp mit 11:9 im Entscheidungssatz. Dies war ein weiterer ganz wichtiger Zähler auf der Tafel. Genau so machte es ihr Madita nach und zeigte Nervenstärke gegen Melina Gautzsch. Nachdem alle ihr erstes Einzel gewonnen hatten, wollte Michi auch – und tat es. Somit drehte die 1. Damen das Spiel und ging 4:2 in Führung. Diesen Rückenwind nahmen sie mit in die zweite Einzelrunde. Die Überraschung gelang hier erneut, denn Lisa gewann (sie weiß selbst nicht wie) in nur drei Sätzen gegen Sandes Nummer Eins. Maren hatte währenddessen den Papst in der Tasche, wie man so schön sagt und siegte mit der extra Portion Glück gegen Maike Memmen. Madita musste sich daraufhin leider der offensivstarken Alea Augustin geschlagen geben. Michaela hingegen zeigte Konstanz indem sie ihr Spiel mit 3:0 (+7,+7,+7) gewann. Mit diesem Spielverlauf hatte wohl niemand gerechnet. Nach dem Katastrophenstart stand es nun 7:3 – noch ein Zähler fehlte zum Aufstieg. Um es nicht all zu spannend zu machen, fegte Madita über Sandes Nummer Eins hinweg, die zu diesem Zeitpunkt eventuell schon etwas gebrochen war. Nach einer 2:0-Satzführung für den TVD gab Madita im 3. Satz noch immer Vollgas und hatte bei einem Punktestand von 10:3 einige Matchbälle zur Verfügung. Sie brauchte jedoch lediglich den Ersten und dann war es besiegelt. Die 1. Damenmannschaft des TV Dinklages steigt aus eigener sportlicher Kraft in die Landesliga Weser-Ems auf und krönt somit ihre sagenhafte Bilderbuchsaison!

Was für eine Saison 2018/2019! Wie soll man diese in Worte fassen? Michaela sagt dazu ganz schlicht und einfach „die Saison war so überraschend gut, das kann man gar nicht in Worte fassen!“ Und das ist wirklich wahr! Das Saisonziel war zu Beginn der Klassenerhalt, da man zuvor nur knapp dem Abstieg bei der Relegation entkommen war. Doch das Ziel änderte sich zu dem Zeitpunkt, als die Damen Herbstmeister wurden. Man begann langsam aber sicher von der Landesliga zu träumen, da der Klassenerhalt auch im weiteren Saisonverlauf schnell in trockenen Tüchern war. Doch jede gute Geschichte hat auch eine Talfahrt. Diese setzte ein, als die Mädels gleich zwei Wochenenden in Folge drei Punktspiele zu bestreiten hatten. Die Kräfte waren aufgebraucht und auch die Motivation ging etwas verloren. Als es dann soweit war, dass sogar der dritte Tabellenplatz bedrohlich nah kam, fand man sowohl die Kraft, die Motivation und den Ehrgeiz rechtzeitig im entscheidenden Spiel gegen Wissingen IV wieder und die Mädels wurden Vizemeister. Im Pokal erreichte man ebenfalls die Finalrunde. Lisa wurde zusammen mit Andre unserem Abteilungsleiter Sportlerin und Sportler des Jahres. Nun ist auf der Aufstieg perfekt! Es ist wirklich wie im Traum. Lisa, Maren, Madita und Michi werden auch in der kommenden Saison weiter zusammen spielen. Die Teamchemie ist ebenfalls perfekt! Einer für alle, alle für einen! Dennoch ist den Vieren auch bewusst, in der höheren Liga schnell wieder auf den Boden der Tatsachen zurückzukehren, denn dort wird es vermutlich einige Niederlagen hageln. Dennoch behalten sie sich den nötigen Biss bei. Keiner der Damen hat je so hoch gespielt und wer weiß wohin die Reise noch gehen kann, denn die 1. Damen ist immer für eine Überraschung gut.

Bedanken will sich die Mannschaft besonders bei Trainer Christian, der gesamten Abteilung, Freunden und Verwandten, die die 1. Damen immer so gut unterstützt haben. Ein weiterer Gruß geht raus an alle BOL-Mannschaften, mit denen ein so harmonischer und spaßiger Umgang möglich ist trotz des Wettkampfes. Danke außerdem für die zahlreichen Glückwünsche zum Aufstieg!

1. Damen ist Vizemeister in der BOL

Zusätzlich werden die Mädels Dritter in der Pokalendrunde

Am vergangenen Samstag den 06.04.2019 traf die 1. Damen in heimischer Halle auf die Gegner vom SV 28 Wissingen IV. Es war das letzte reguläre Punktspiel der Saison 2018/2019. Doch dies war von keiner geringen Bedeutung, denn nachdem man sich mit den Punkten etwas verkalkuliert hatte, ging es noch um den Relegationsplatz, welchen die Mädels nur aus eigener Kraft holen konnten. Mindestens erforderlich waren dafür 6 Siege, sodass durchaus eine 6:8-Niederlage ausreichen würde, um das bessere Spielverhältnis gegenüber dem Tabellendritten aus Delmenhorst zu haben. Dennoch wollten sich Lisa, Maren, Madita und Michaela natürlich gerne mit einem Sieg verabschieden.

Pünktlich um 15 Uhr ging es in der Kardinal von Galen-Halle mit den Doppeln los. Hier konnten lediglich Tiemerding/Dierken siegen. Dennoch war nach einem 1:1 Zwischenstand alles möglich. Die erste Einzelrunde versprach weitere Spannung, da auch die Paarkreuze sich jeweils die Punkte teilten. In knappen Sätzen gelang Lisa der Sieg über Sonja Seliger. Maren hingegen musste nach fünf Sätzen Wissingens Nr. 1 gratulieren. Madita fand nach einem vergebenen Satz ins Spiel gegen Schmidt und holte den dritten Zähler. Michi musste sich gegen die offensivstarke Wissingerin Stute nach drei Sätzen geschlagen geben. Weitere drei Siegen fehlten also noch zum Relegationsplatz und der Vizemeisterschaft. Aber auf weitere Spannung hatten die TVD-Damen nicht mehr viel Lust, denn in der zweiten Einzelrunde konnte jede Spielerin ihr Match gewinnen. Als Madita ihren Matchball gegen Wissingens Nr. 3 verwandelte, jubelten die Mädels bereits, da damit der sechste Sieg in trockenen Tüchern war. Diese Erleichterung und Freunde im Rücken beflügelte die (noch) BOL-Damen, sodass auch die letzten beiden Punkte geholt wurden und 8:4-Sieg somit besiegelt war. Vizemeister!

Doch dies war kein Grund lange durchzuatmen, denn bereits einen Tag später stand in Molbergen die Bezirkspokalendrunde an. Hier Hießen die Gegner TV Jahn Delmenhorst, welchen die TVDler schon gut aus der Saison kennen; TuS Sande, der potenzielle Relegationskonkurrent und TuS Ekern, eine eher unbekannte Mannschaft. Wie es sich schon im Saisonverlauf gezeigt hatte, liegt Delmenhorst unseren Damen nicht so gut. Dieser Trend setzte sich auch in der Pokalendrunde fort, denn nach einem 2:4 musste man den Delmenhorsterinnen gratulieren. Ein spannendes Spiel war jenes gegen Sande, da es passieren kann, sich in der Relegation wiederzusehen. Die Begegnung war geprägt von knappen Spielen, die viel Kampfgeist erforderten. Hier hatte der TVD das bessere Ende und siegte denkbar knapp mit 4:3. Ein weiterer Sieg folgte gegen den TuS Ekern mit 4:2. Dort mussten Lisa und Madita jeweils einmal ihre Gegner zum Erfolg beglückwünschen. Im Endergebnis landete man leider etwas unglücklich auf dem dritten Rang. Sande, Delmenhorst und Dinklage hatten alle eine Punktebilanz von 4:2. Sande als Bezirkspokalsieger hatte jedoch das beste Spielverhältnis und Delmenhorst gewann den direkten Vergleich gegenüber dem TVD. Dennoch können unsere Damen nach dem straffen Programm in den letzten Wochen sehr zufrieden mit ihrer Leistung und auch der gesamten Saison sein.

Nun geht’s am 11. oder 12. Mai zum Landesliga-Abstiegsrelegationsteilnehmer nach Meppen. Dort werden Lisa, Maren, Madita und Michaela alles für den sportlichen Aufstieg tun. Welcher Gegner noch auf sie wartet entscheidet sich am 14.04.

Jumbo-Spieltag bringt eine Punktewelle

1. , 2., 4. Herren, 1. Damen und Jungend erfolgreich

Das vergangene Punktspielwochenende ist gezeichnet von einigen Highlights. Beginnend mit der 1. Herren, die in ihrem ersten Spiel gegen Ankum richtig aufdrehte und den Tabellenletzten mit einem 9:1 wieder zurück in die Heimat schickte. Lediglich Alex Dettmer musste sich in einem engen Match mit 2:3 dem Gegner beugen. Besonders stark waren die Doppel, welche eine Satzbilanz von insgesamt 9:1 vorweisen können. Am nächsten Tag folgte dann das Spitzenspiel gegen den Tabellenführer aus Oldendorf in eigener Halle. Die Gäste spielten in ihrer besten Aufstellung, wohingegen unsere Jungs auf den erkrankten Alex Dettmer verzichten mussten. Für ihn sprang Jan-Bernd Kossen aus der 2. ein. Das herausfordernde Niveau machte sich anders als am Vortag auf in den Doppeln bemerkbar. Der TVD geriet mit 1:2 in Rückstand. Einen „Sahnetag“ erwischten jedoch Marcel Seifert und Julian Nordiek im oberen Paarkreuz, denn sie gewannen sowohl alle Einzel als auch zuvor ihr Doppel. Nach einem zwischenzeitlichen Stand von 5:4 nach der ersten Einzelrunde, zeigte die 1. Herren weiterhin eine starke Mannschaftsleistung und Marvin Bröring sorgte mit seinem 2. Einzelerfolg für den endgültigen Triumph über den Tabellenführer Oldendorf. Dieser spiegelt auch den starken Rückrundenauftritt unserer 1. Herren wieder, denn dort belegen sie Tabellenplatz 2. Im Anschluss an das Spiel ging es dann zum Dinklager Griechen zusammen mit den Gästen, um den Abend mehr oder weniger „gemütlich“ ausklingen zu lassen.

Auch die 2. Herren konnte am vergangenen Freitag gegen Garrel-Beverbruch einen Sieg einfahren. Nachdem man zwischenzeitlich schon mit 8:3 in Führung lag, wurde es durch drei Einzelerfolge der Gegner nochmals wieder spannend. Jan Wielenberg behielt in seinem 5-Satz-Match jedoch die Nerven und führte seine Mannschaft zum Sieg.

Die 4. Herren lässt ebenfalls nichts anbrennen (außer vielleicht die Heißwürstchen nach dem Spiel). Mit einem glatten 7:0-Erfolg triumphieren sie die 1. Kreisklasse weiterhin ohne Punktverlust.

Die 1. Damen war an diesem Wochenende gleich drei Mal in nur zwei Tagen gefordert. Am Samstag hieß der Gegner TSG Dissen. Diese Partie war schon immer von spannenden und sehr knappen Spielen geprägt. So sollte es also auch diesmal sein. Nachdem die Mannschaft sehr schwach mit 0:2 in die Doppel gestartet ist, war es an der Zeit eine Schippe drauf zu legen. Dies gelang Gott sei Dank, sodass man sich zu guter Letzt auf ein 7:7 hinauskämpfte. Besonders zu erwähnen ist, der Youngster der TSG Dissen Lina Hasenpatt, die unseren Damen keine Chance ließ und Madita, Michaela und Lisa bezwang. Nach Spielende blieb den Mädels nicht viel Zeit, denn nur eine Stunde später wartete der SV Wissingen im 24 km entfernten Ort auf die Dinklagerinnen. Dort spielte man im Bezirkspokalviertelfinale um den Einzug in die Finalrunde am 07.04.2019 in Molbergen. Man konnte merken, dass den Damen das zuvor erkämpfte Remis noch in den Knochen steckte, denn sie taten sich teils schwer gegen die Wissingerinnen. Dennoch überzeugten sie durch ein 4:3 und ziehen somit ins Finale ein. Alle Guten Dinge sind aber bekanntlich Drei! Am nächsten Morgen ging es in fast alter frische zum am weitesten entfernten Verein der Liga  – Hoogstede. Fast in Holland angekommen, wartete der nächste harte Gegner auf die Damen. Lange Zeit sah es auch nach der ersten Saisonniederlage aus, denn zur Mitte der Partie stand es 3:5 aus Dinklager Sicht. nun hieß es alle Reserven, sofern noch welche übrig waren, zu mobilisieren. Dies gelang! Mit einem 5:1 Endspurt sicherte sich die 1. Damen  den knappen 8:6 Auswärtserfolg. Nach diesem Wochenende ist ebenfalls klar, dass die Vizemeisterschaft bereits in trockenen Tüchern ist. Wenn das mal nicht großartig ist!

Auch für die 2. Jungen war das Wochenende ein voller Erfolg, denn sie konnten mit drei weiteren Siegen die ungeschlagene Meisterschaft feiern! Herzlichen Glückwunsch!